There are no breaking news at the moment

Workout, Racing Bike, Bicycle, Bike, Fitness, TrainingRadfahren entlastet die Gelenke und verbrennt Kalorien. Wichtig: Passend anziehen, Richtig sitzen und Rad regelmäßig durchchecken.

Radfahren im Alltag

Viele verwenden das Fahrrad für kleine Einkäufe oder für den täglichen Weg in die Arbeit. Dies fördert ganz nebenbei die Fitness und zudem ist ein Beitrag zum Klimaschutz. Es spielt keine Rolle, ob Sie in die Arbeit radeln, mit dem Rennrad über die Straße rauschen, mit dem Mountainbike im Gelände bergauf strampeln oder auf einer Radwanderung die Natur genießen: Radfahren bietet viele Möglichkeiten, so sich zu bewegen und das macht Spaß.

Radfahren zählt zu den beliebtesten Sportaktivitäten. Wegen der geringeren Gewichtsbelastung schont es Beinge- und Fußlenke. Das Training am Rad-Ergometer eignet sich auch nach einer Krankheit geschwächte Personen und für Konditionsschwache, um die Beinkraft zu verbessern und Ausdauer zu entwickeln. Radfahren ist aber auch eine ideale Alltagsbewegung.

Radfahren ist mehr als nur ein Ausdauersport

Radfahren ist mehr als nur Ausdauersport. Wenn man regelmäßig auf dem Fahrrad sitzt, dann verhindert Herz Kreislauf Erkrankungen. Gleichzeitig wird die Fettverbrennung wie bei kaum einer anderen Sportart angekurbelt. Beim regelmäßigen Tritt in die Pedale, mit Kombination mit einer gesunden Ernährung, wird nicht nur die Pfunde purzeln, sondern es wird auch die Stimmung und die Lunge gestärkt aufgehellt, weil bei Ausdauersportarten nach etwa 30 min. Glückshormone ausgeschüttet werden.

Positive Effekte des Radfahrens auf die Gesundheit

Schon halbe Stunde Radfahren an 3bis 5 Tagen pro Woche sorgen Experten zufolge für eine deutliche Steigerung des Wohlbefindens. Radfahren schützt vor Herzerkrankungen, verbrennt Fett und ist gelenkschonend. Vor allem macht es den Kopf frei. Beim Radfahren werden Oberschenkel und bloß Beine beansprucht – der Oberkörper und die Arme fahren nur mit. Zudem stärkt Radeln die Atemmuskulatur und also verbessert den Cholesterin- und Zuckerstoffwechsel.

Aus orthopädischer Sicht ist Radfahren auch schont im Gegensatz zum Joggen die Gelenke, weil man sein Gewicht bei der Bewegung nicht mitschleppen muss.

Radfahren: Vorbereitung und Ausrüstung

Zustand und Ausstattung des Rads, vor allem Felgen, Reifen, Kette, Gepäckträger und Zahnkränze, sollten gecheckt werden. Man sollte mindestens ein Monat vorher ein Termin mit der Fachwerkstatt vereinbaren und eventuelle Bestellungen von Ersatzteilen einkalkulieren.

Gepäckträger, Kleidung und Taschen: Überprüfen Sie die Gepäckträger und Packtaschen: Sind die Taschen dicht? Ist der Träger stabil genug für das Gepäck? Je nach Reiseart und -dauer ist Aufrüsten sinnvoll.

Karten: Es gibt riesige Auswahl an digitalem Kartenmaterial für GPS-Gerät und Computer Achten Sie, dass analoge und digitale Karten gut zusammenpassen, so dass Sie sich beim Wechsel einfach zurechtfinden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*