There are no breaking news at the moment

Photo of the Day: Keegan Swenson – Mountain Bike Action Magazine


Der US-amerikanische Cross-Country-Mountainbike-Meister Keegan Swenson fuhr am Freitag vor Salt Lake City, Utah, die inoffizielle Bestzeit für den „Everesting“-Wettbewerb.

In seinem Posten in Strava schätzt Swenson seine Zeit auf 7:42 für die Everest-Marke und liegt damit weit hinter dem inoffiziellen Rekord des ehemaligen Profis Phil Gaimon von 7:52:12, der am Montag im Topanga State Park in der Nähe von Los Angeles aufgestellt wurde. Nach den Berechnungen von Cyclingnews liegt die Zeit jedoch knapp unter 7:40, wenn die Messungen des Strava-Segments korrekt sind.

Der 26-Jährige – vermutlich auf seinem Rennrad – wählte einen Abschnitt der Pine Canyon Road im Wasatch Mountain State Park, der Teil der 6. Etappe der Larry H. Miller-Tour von Utah 2019 war. Der Abschnitt führt über 312 Meter mit einer durchschnittlichen Steigung von 11 Prozent, ist knapp drei Kilometer lang und liegt auf über 2100 Metern Höhe.

Der Everest – die Besteigung von 8848 m, was der Höhe des Mt. Everest auf Wiederholungen desselben Anstiegs entspricht – ist während der COVID-19-Coronavirus-Pandemie zu einem beliebten Ablenkungsmanöver geworden.

Swenson, der für das Stan’s No Tubes/Pivot Pro Team p/b Maxxis Team fährt, knackte die 8848m-Marke in der Mitte seiner 29. Wiederholung des Abschnitts, etwa 7 Stunden und 40 Minuten nach 165 km Fahrt.

Swenson beendete die Fahrt zusammen mit seinem Mountainbike-Kollegen Ryan Standish, der einen längeren Abschnitt des Anstiegs fuhr und über 11 Stunden benötigte, um den Höhenunterschied zu überwinden. Standish und Swenson stellten sich der Herausforderung im Rahmen einer Spendenaktion für die MS-Gesellschaft. Standishs Vater wurde 2012 mit Multipler Sklerose diagnostiziert.

Mehrere andere Fahrer haben die Everesting-Herausforderung aus verschiedenen Gründen angenommen.

James Piccoli (israelische Start-Up-Nation) sammelte Gelder für Schutzkleidung für COVID-19-Frontarbeiter auf dem Mont-Royal in Montréal. Kevin Vermaerke (Hagens Berman Axeon) beendete die Erhebung in 8:19:26 als persönliche Herausforderung. Giulio Ciccone (Trek-Segafredo), Mark Cavendish (Bahrain McLaren) und Luke Rowe (Team Ineos) übernahmen die Herausforderung auf Zwift, während Emmanuel Buchmann von Bora-Hansgrohe plant, die Herausforderung im Laufe dieses Monats anzunehmen, um Geld für ein Kinderhilfswerk zu sammeln.

Geraint Thomas absolvierte eine andere epische Herausforderung, indem er im April drei 12-Stunden-Fahrten auf Zwift absolvierte, um Spenden für den britischen National Health Service (NHS) zu sammeln und dabei über 375.000 Pfund zu sammeln.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*